Im Jugendbereich neue Weichen gestellt!

 
5B192CE4 12A1 492A A761 912EC04F15BC

SV Schopfheim und FV Fahrnau bilden Jugend-SG
( Autor Nicolai Kapitz )

Einen „absolut sinnvollen“ Schritt gehen die beiden Schopfheimer Fußballvereine, der SV Schopfheim und der FV Fahrnau, in der Jugendarbeit. So bezeichnen es die beiden Vorsitzenden, Andreas Gsell (SVS-Fußball) und Mark Leimgruber (FVF), in einer gemeinsamen Pressemitteilung. In der kommenden Fußballsaison 2022/2023 werden sämtliche Jugendmannschaften der C-Jugend, B-Jugend und A-Jugend in einer Spielgemeinschaft zusammengefasst. Beide Vereine beteuern, dass diese Zusammenarbeit langfristig ausgelegt ist. Die Vereinsverantwortlichen wollen damit auch ein Zeichen dafür setzen, dass SVS und FVF frühere Rivalitäten begraben und zum Wohle der Schopfheimer Jugendfußballer kooperieren wollen.

„Alte Kamellen brauchen wir nicht mehr“, wird Mark Leimgruber in der Mitteilung zitiert. „Wir wollen aus den Fehlern der Vergangenheit im Sinne der Kinder lernen.“ Die nun gestartete Kooperation ist nämlich bereits die vierte dieser Art, soll allerdings im Gegensatz zu den bisherigen Anläufen dauerhaft sein. „Die Entwicklung sieht man auch an Beispielen aus der Nachbarschaft“, so SVS-Fußball-Vorsitzender Andreas Gsell, der auf Jugendspielgemeinschaften zwischen Zell und Hausen, Schönau und Todtnau oder Maulburg und Steinen verweist. Wie in diesen Beispielen sei auch die neue Gemeinschaft zwischen Schopfheim und Fahrnau als „langfristiges Projekt“ angelegt. Sowohl SV Schopfheim als auch FV Fahrnau spüren – wie alle Vereine – in der Jugendarbeit einen Rückgang der Anmeldungen, der durch die Corona-Zwangspause noch einmal verstärkt worden sei. Um die Qualität der fußballerischen Ausbildung in der Stadt dennoch hoch halten und die Aktiv-Teams beider Vereine mit einer leistungsfähigen Nachwuchsarbeit unterstützen zu können, sei die Fusion in den drei Jugend-Altersgruppen der sinnvollste Schritt.

C-, B- und A-Jugend trainieren bereits jetzt gemeinsam abwechselnd im Schopfheimer Oberfeldstadion und auf dem Sportplatz in der Fahrnauer Grienmatt. Stand jetzt wird es in der A- und C-Jugend ein gemeinsames Team und in der B-Jugend sogar zwei Mannschaften geben. In den jüngeren Jugendteams – also in der F-, E- und D-Jugend – geht jeder Verein bis auf Weiteres seinen eigenen Weg. „Die Arbeit zum Wohle der Kinder soll auf diesem langfristigen gemeinsamen Weg forciert werden“, so der FVF-Jugendleiter Konrad Enz, der die „SG“ gemeinsam mit seinem Schopfheimer Pendant Maik Walteich koordiniert. Beide Jugendleiter sind froh, für die Betreuung der Mannschaften bewährte Trainer aus beiden Vereinen gefunden zu haben. Dennoch läuft die Suche nach weiteren Trainern und Betreuern. Trainer werden für das zweite B-Jugendteam gesucht, Betreuer sind noch auf verschiedenen Posten erwünscht. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei einem der beiden Jugendleiter melden.

Info: Die Trainingszeiten der Jugendmannschaften der Spielgemeinschaft: A-Jugend mittwochs 19.30 bis 21 Uhr in Fahrnau, freitags 19.30 bis 21 Uhr in Schopfheim; B-Jugend montags 18 bis 19.30 Uhr in Schopfheim, mittwochs 18 bis 19.30 Uhr in Fahrnau, C-Jugend montags 18.30 bis 20 Uhr in Fahrnau, mittwochs 18.30 bis 20 Uhr in Schopfheim. Kontakte: Konrad Enz (Jugendleiter FV Fahrnau, 0163-8679621), Maik Walteich (Jugendleiter SV Schopfheim, 0174-1861797).

 

Drucken

Solidarität mit der Ukraine - Ein Zeichen des Amateurfußballs

"Der Fußball steht für Frieden und Gemeinschaft. Fußball baut Brücken, er führt Menschen zusammen und sorgt für Verständigung zwischen den Völkern.

Fußball überwindet Grenzen, aber er grenzt nicht aus. Wer Gewalt ausübt, wer Menschen und Menschenrechte verletzt, verlässt diese Gemeinschaft. Er teilt nicht die Werte des Sports. Unsere Werte. Aus der Geschichte haben wir gelernt, dass Krieg Leid bedeutet, Hass und Elend. Und dass es keinen Krieg geben darf.

Die Fußballverbände und ihre Vereine verurteilen den kriegerischen Angriff auf die Ukraine. Wir stehen in unserer Haltung fest an der Seite der Menschen vor Ort."

Drucken

Die SVS-Kicker starten mit neuer Führungsspitze durch

Bei der Hauptversammlung gibt der langjährige Vorsitzende der Schopfheimer Fußballabteilung, Thomas Schulz, sein Amt ab und wird geehrt. Die Aktiven wollen in der neuen Saison oben mit spielen.

Optimistisch und mit einem gehörigen Schuss Euphorie startet die Fußballabteilung des SV Schopfheim in die Zukunft. Nachdem der langjährige Abteilungsleiter Thomas Schulz nach insgesamt elf arbeitsreichen Jahren sein Amt zur Verfügung stellte, konnte die Abteilung mit Andreas Gsell als neuem Abteilungsleiter und Sören König als dessen Stellvertreter der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im großzügigen Sitzungssaal des neuen Sportheims ein kompetentes Führungsteam präsentieren.

203354741 h 720

Mit der Verbandsehrennadel und Ehrenurkunde des Südbadischen Fußballverbandes wurden Uwe Neubert (links) und Thomas Schulz von Katharina Kessler vom SBFV ausgezeichnet. Foto: Edgar Steinfelder

 
Bilanz und Ausblick:
Andreas Gsell versicherte, dieses verantwortungsvolle Amt mit Freude und zum Wohle der Fußballabteilung des SVS ausüben zu wollen. Aber auch im sportlichen Bereich will man die Weichen auf Erfolg stellen. So soll in der kommenden Spielsaison ein neues Trainerteam mit dem sportlichen Leiter Jörg Nägelin und seinem Trainerkollegen Uwe Krähling mit der ersten Mannschaft in der Kreisliga A ganz vorne mitmischen.

Aber auch im Nachwuchsbereich will man mit der Verpflichtung von Frank Ullmann als sportlichem Leiter im Jugendbereich verstärkt junge Talente ausbilden, die später in der ersten Mannschaft zum Einsatz kommen können. Thomas Schulz ließ dann den Ablauf der beiden letzten Vereinsjahre Revue passieren. Wegen der Corona-Krise seien nicht nur die sportlichen Aktivitäten lahmgelegt worden, sondern auch das Vereinsleben. So habe man zweimal die Spielsaison abbrechen müssen. Befand man sich in der Saison 2019/20 noch auf einem Abstiegsplatz, so sei man sehr aussichtsreich in die Spielzeit 2020/21 gestartet und habe einen beachtlichen dritten Tabellenplatz belegt. Aber auch diese für den SVS vielversprechende Runde sei dann abgesagt worden. Nicht immer ganz geräuschlos habe sich beim SV Schopfheim auch das Trainerkarussell gedreht, so Thomas Schulz. Nach der Ablösung von Joachim Boos als Trainer sei Daniel Schulz mit seinem Co-Trainer Hanspeter Oßwald für die Saison 2019/20 in die Bresche gesprungen. Beide seien auch mit der Bildung eines Reserveteams gut vorangekommen. Auch die Saison 2020/21 habe trotz Einhaltung der Hygienevorschriften und einer hervorragenden Platzierung des SVS auf dem dritten Tabellenplatz wieder abgebrochen werden müssen. Nach der Winterpause habe der Vorstand dann beschlossen, mit Jörg Nägelin und Uwe Krähling ein neues Trainergespann zu verpflichten. Man sei beim SV Schopfheim immer seiner Linie treu geblieben und zahle auch weiterhin keine Ablösesummen oder Spielergehälter.

 
Wahlen:
Gewählt wurden Abteilungsleiter Andreas Gsell, der stellvertretende Abteilungsleiter Sören König, Kassierer Mario Ebert, Sportlicher Leiter Jörg Nägelin, Spielausschuss Burak Asik, Stellv. Spielausschuss Fabiano Rovito, Schriftführerin Jasmin Herzog, Aktivbeisitzer Adriano Nuciforo, Passivbeisitzer Harald Radtke, Matthias Levante, Daniel Rehm, und Sebastian Reif, Jugendleiter und Beisitzer Internetreferent und Datenschutz Fritz Trefzger, Jugendleiter Maik Walteich, Sportlicher Leiter Jugend Frank Ullmann, Jugendbeisitzer Christine Lappe-Walteich, Jasmin Walteich, Sebastian Bormann, Adrian Kasic, Jörg Maluck, Uwe Neubert und Alexander Oesterwinter.

 

Ehrungen:
Für ihre langjährigen Verdienste um den Fußballsport im SV Schopfheim wurden Thomas Schulz und Uwe Neubert von Katharina Kessler vom Südbadischen Fußballverband mit der Verbandsehrennadel und der Ehrenurkunde ausgezeichnet.

 

Quelle: https://www.badische-zeitung.de/die-svs-kicker-starten-mit-neuer-fuehrungsspitze-durch--203308597.html

Drucken

SVS-Fußballer blicken zurück

Die Fußball-Abteilung des SV Schopfheim lädt am Freitag, 9. Juli, zur Generalversammlung ein. Beginn ist um 20 Uhr im neuen Sportheim. Neben den Tätigkeitsberichten stehen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Nach mehr als elf Jahren an der Spitze der Fußballer wird Thomas Schulz sein Amt zur Verfügung stellen. Als Nachfolger steht Andreas Gsell in den Startlöchern. Es gelten die aktuellen Hygienerichtlinien.

Drucken

Neues Zuhause mit Leben füllen

Die Fußballer des SV Schopfheim freuen sich über den Umzug ins neue Sportheim / Einweihungsfeier geplant

Schopfheim. Das neue Zuhause von Schopfheims Fußballern ist endlich bezogen: Bedingt durch die Corona-Krise ohne große Einweihung, dafür mit großem Stolz haben die Kicker des Sportvereins Schopfheim das neue Vereinsheim in Betrieb genommen. Seit vergangener Woche können die beiden Aktivmannschaften und die Jugend den Kabinentrakt im neuen SVS-Sportheim beim Training nutzen – vorerst nur, wenn die Sportler negativ auf Corona getestet wurden, genesen oder vollständig geimpft sind. Inzwischen läuft der Trainingsbetrieb auf vollen Touren, dank der Lockerungen der vergangenen Woche auf den Plätzen auch ohne Testpflicht.

Die beengte Situation im alten Vereinsheim mit seinen vier kleinen Kabinen und den zwei über die Jahrzehnte nur notdürftig sanierten Duschbereichen ist Vergangenheit. Das alte Sportheim ist weitestgehend geräumt. Zwar hatten die Kicker ihre alte Sportgaststätte lieb gewonnen, aber die Freude über das neue Domizil überwiegt: „Natürlich sieht man das Ganze mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, zitiert der SVS Florian Strauch, Kapitän der Ersten Mannschaft. „Auf der einen Seite stimmt es einen wehmütig, das altehrwürdige Sportheim zu verlassen, mit dem man viele schöne Geschichten und Momente verbindet. Aber auf der anderen Seite waren wir gespannt, das neue Sportheim zu sehen. Dass das jetzt möglich ist, ist eine super Sache. Jetzt freuen wir uns darauf, das neue Sportheim mit schönen Momenten und Geschichten zu füllen.“

Den Sportlern stehen jetzt großzügig geschnittene Duschen, sechs geräumige Kabinen und mehrere Funktionsräume im Erdgeschoss zur Verfügung. Zudem gibt es zwei eigene Kabinen für die Schiedsrichter. Die Verhältnisse bieten genug Platz, um alle derzeit noch nötigen Abstände einzuhalten, obwohl die Fußballer natürlich hoffen, das Sportheim irgendwann in näherer Zukunft auch ohne die inzwischen fast Routine gewordenen Corona-Abstands- und Hygieneregeln nutzen zu können und damit zum Fußball-Alltag überzugehen. „Es ist eine tolle Sache, dass wir das neue Vereinsheim jetzt nutzen können“, wird der designierte Vorsitzende der Fußball-Abteilung, Andreas Gsell zitiert. „Wir haben lange darauf gewartet.“

Kabine

Endlich ist der Kabinentrakt in Betrieb: Umut Özel (l.) und Patrick Klug – Aktivfußballer der „Ersten“ – schnüren die Fußballschuhe im neuen Sportheim.

Einen Schritt hin zur Normalität soll laut SVS-Mitteilung auch die Öffnung des Sportheims für Gäste  werden. Der SVS wird den Betrieb des Sportheims im Obergeschoss an Heimspieltagen – wie zuletzt im Vorgängerbau nebenan – vorerst mit eigenem Personal in die Hand nehmen und hofft, dass die bisherigen Stammgäste dem Verein treu bleiben und neue Gäste dazukommen. Die Aufenthaltsräume im Obergeschoss werden demnächst auch über einen Lift barrierefrei zugänglich sein. Der große Gymnastikraum – „unser Prunkstück, auf das wir wirklich stolz sind“, sagt Andreas Gsell – wurde bereits im vergangenen Herbst bis zum neuerlichen Lockdown und demnächst wieder für Kurse der Volkshochschule genutzt. Derzeit ist an eine größere Einweihungsfeier mit Gästen noch nicht zu denken, sie soll aber folgen, sobald die Voraussetzungen gegeben sind; womöglich also zu Beginn der Fußball-Saison 2021/2022 im Spätsommer.

Gymnastikraum

„Unser Prunkstück, auf das wir wirklich stolz sind“, sagt Andreas Gsell, designierter SVS-Fußball-Abteilungsleiter, über den Gymnastikraum im Obergeschoss.

Die Trainingszeiten: Die Aktivmannschaften des SVS trainieren dienstags und donnerstags jeweils um 19.30 Uhr, die A-Jugend mittwochs um 18.30 und freitags um 19 Uhr, die B-Jugend montags und mittwochs um 18.30 Uhr, die C-Jugend dienstags und donnerstags um 18 Uhr, die D1-Jugend dienstags und freitags um 17 Uhr. Trainingszeiten, Kontakte und Informationen auch unter www.svsfussball.de im Internet.

Drucken